Dispokinesis

Für viele Musiker sind Spielprobleme leider ein alltägliches Thema. Wenn beim Musizieren körperliche Beschwerden, Schmerzen, fokale Dystonie, mentale Probleme oder Bühnenangst auftreten, bietet die Dispokinesis eine ganzheitliche und nachhaltige Behandlungsmethode.
Denn diese Probleme können dann entstehen, wenn wir beim Musizieren unsere natürliche Disposition, unsere Mitte und unsere intuitiven Bewegungen verloren haben.
Die Dispokinesis ist eine von dem Pianisten und Physiotherapeuten Gerrit Onne van de Klashorst entwickelte Bewegungslehre für Musiker, die sich mit dem freien Verfügen über Haltung und Bewegung beschäftigt. Der Begriff setzt sich aus den Worten disponere (lat.) = über etwas verfügen und kinesis (griech.) = Bewegung zusammen. Die wissenschaftliche Grundlage der Dispokinesis bilden unter anderem die funktionelle Anatomie, Entwicklungsmotorik, Neurophysiologie und Psychologie.

Der Grundgedanke der Dispokinesis: Jeder Mensch trägt das Gefühl für die ihm eigenen, natürlichen und ungehemmten Bewegungen in sich. Sie werden jedoch häufig überlagert durch andere, konstruierte Bewegungsmuster. Insbesondere beim Erlernen und Spielen eines Instruments besteht die Gefahr, durch das Nachahmen von Bewegungen, das Befolgen von Anweisungen oder durch ungünstige Vorstellungen künstliche Bewegungsmuster einzuüben.

Der Dispokinesisunterricht basiert auf den sogenannten Urgestalten, einer Abfolge von Übungen, bei denen die Bewegungen des Musizierens fernab von Instrument und Bühne betrachtet werden können. Das ermöglicht uns das Erkennen von Mustern, die Entwicklung neuer Vorstellungen und das Wiederfinden unserer natürlichen Bewegungen. Hierfür arbeite ich mit Bildern, die den Zugang zu neuen Bewegungsvorstellungen ermöglichen. Außerdem ist das Schulen des sensomotorischen Feedbacks, also die bewusste Wahrnehmung der Qualität und des Gefühls einer Bewegung, ein wichtiger Bestandteil meines Unterrichts.
Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit als Dispokineterin liegt auf den ergonomischen Anpassungen des Instruments – schließlich bringt jeder Mensch individuelle anatomische Voraussetzungen mit und das Instrument sollte zum/zur Instrumentalist*in passen.

Der Dispokinesisunterricht findet bei Miriam Leuchtmann statt.
Wenn Sie sich Unterstützung bei einem Spielproblem, Bühnenangst o.ä. wünschen oder präventiv Interesse an Dispokinesisunterricht haben, können Sie hier einen Anamnesetermin vereinbaren.

Anfrage für Dispokinesis (wird ausschließlich an Miriam Leuchtmann gesendet):